Über den Künstler Johann Rumpf

Farbenfroh und eine Frohnatur. 
Johann Rumpf – ein erstaunliches Leben mit Lust und Liebe an vielen Farben.
Der Wiener Künstler zeigt vielerlei Gesichter, hauptsächlich bunt. Das neueste davon erkennt man vor dem Funpalast und an dessen Fassade.

Der 1950 in Wien geborene Johann Rumpf startete seine Künstlerkarriere als Siebdrucker im gewerblich-künstlerischen Segment. 

Eine Vielzahl an Zeichnungen und Linolschnitten prägten die früheste Periode und festigten die Basis hin zum nunmehr bekannten Kunstmaler Rumpf.

Diverse Ausstellungen seit 1977 bis heute im In- und Ausland (Wien, Salzburg, München, Frankfurt, New York,...) zeugen vom Engagement und ausgeprägtem Talent des Wieners. Die gesamte Palette des Künstlers Johann Rumpf umfasst neben Acrylbilder (Auszüge umkleiden den Funpalast), handbemalte Glasprodukte, Schmuckminiaturen und vor allem die Rumpf-typischen Monotypien, ein ständig neues Entdecken von Farbvariationen im kalt-warmen Gegenspiel. Der Künstler Johann Rumpf sieht sich selbst in krassem Gegensatz zur sterilen „Farblosigkeit“ moderner Zeit(kunst)erscheinungen. 

Eben dieses farbenfrohe Schaffen und der einzigartige Rumpf-Stil mit Aspekten zu art nouveau bzw Jugendstil machten Johann Rumpf zum prädestinierten  Schöpfer des neuen und einmaligen Denkmals für Gustav Klimt – vor dem Funpalast in Wien, dem Saunaclub der Superlative.